Fasten Tag 7 bis 10

14 Mai

Da ich tatsächlich mit einer Erkältung am 7. Tag aufgewacht bin, habe ich beschlossen wieder mit dem Kostaufbau zu beginnen. Um 10 Uhr gab es eine Hand voll Erdbeeren ( 5 Stück). Danach war ich suuuuper satt und hatte ein unangenehmes Völlegefühl. Ich mußte tagsüber nochmal schlafen, da ich Dienst gehabt hatte und habe nachmittags nochmals Erdbeeren ( 4 Stück) gegessen. Ich hatte mich für dieses saisonale Obst entschieden, weil es frisch, aus der Region,  lecker und gesund ist und nicht schwer verdaulich. Abends habe ich dann eine kleine Tomate mit einem gehäuften Eßlöffel Hüttenkäse gegessen, mit etwas frischem Basilikum und einem Hauch gemahlenen Pfeffer. Mir ging es mit dem Essen gar nicht besser und ich fühlte mich voll und träge.  Die Erkältung wurde natürlich auch nicht ad hoc besser.

Am Donnerstag, den 8. Tag des Fastens gab es wieder grünen Tee und 5 Erdbeeren zum Frühstück. Tagsüber habe ich dann verteilt einen halben Liter Buttermilch getrunken. Sonst gab es wie an den anderen Tagen auch Tee ( Kräutertee, grünen Tee) und Wasser.  Abends habe ich wieder eine Tomate mit 2 Eßlöffeln Hüttenkäse gegessen und von unserem vom Ziegehoffest mitgebrachten Ziegenkäse 2 kleine Stückchen gekostet.

Mir ging es auch am 2. Aufbautag mit dem Essen nicht besser als ohne Essen. Vielleicht sollte ich das Essen abschaffen;-) Naja, dafür esse ich einfach zu gerne und habe ja auch Appetit auf so vieles, aber ich freue mich riesig, das ich mit so kleinen Portionen gesättigt bin. Es spielt sich ja so viel im Kopf an, wenn man weiter ißt, weil es schmeckt, weil man kosten möchte usw.

Am Freitag habe ich dann morgens eine halbe Scheibe Vollkornbrot mit Ziegenfrischkäse gegessen und einen Becher Malzkaffee mit Milch getrunken.  Mittags gab es ein vegetarische Frühlingsrolle mit kleinem Salat und abends wieder eine Tomate mit Hüttenkäse und eine Scheibe Vollkornbrot.

Resümee: Am 4. Tag des Kostbaufbaus ( also Tag 11) bringe ich 7 kg weniger auf die Waage als vor dem Fasten, was mich natürlich enorm freut. Ich möchte das auf gar keinen Fall wieder zunehmen.

Ich fühle mich, soweit ich das mit Erkältung beurteilen kann, fitter als vorher, auf jeden Fall beweglicher. Mein vorbestehender Fersensporn schmerzt weniger, mein Karpaltunnelsyndrom ist unverändert ( habe auch viel im Garten gearbeitet und dabei wieder die Hände und Arme kräftig belastet).

Meine Sättigung tritt schneller ein und ich bin sensibilisierter für meine Nahrung. Ich überlege, was ich zu mir nehme, ob es sich „lohnt“ etwas zu Essen.

Ich werde auf jeden Fall wieder Fasten, vielleicht 2 mal pro Jahr, könnte ich mir vorstellen. Arbeiten im normalen Alltag geht gut, nur Dienste mit besonderen Herausforderungen sind sehr belastend. Der Familienalltag mit 2 Kindern ist schwierig, wegen der ganzen Mahlzeiten und deren Zubereitung. Und auch Events, die mit Essen zu tun haben sollte man zum Selbstschutz meiden ( Familienfeiern, Kaffee trinken, Arbeitsessen,…)

Aus dem Alltag raus ist definitiv leichter für das Fasten!

Man ist infektanfälliger und kann aber enorme Energie mobilisieren, aber emotional war/bin ich dünnhäutiger!

Insgesamt eine sehr positive Erfahrung. Ich bin sehr stolz auf meine Selbstdisziplin, die mir abverlangt wurde.

Jetzt kann ich leichter mal eine Mahlzeit ausfallen lassen oder es einfach sein lassen, wenn mir etwas angeboten wird. Ich habe nicht mehr so das Gefühl etwas zu verpassen.

Und der Blog  ist auch hilfreich. Wenn ich mich so schon mitteile, möchte ich nicht zu sagen haben müssen, das ich es vermasselt habe.  Das wäre peinlich gegenüber den all den bekannten und unbekannten Lesern. Puh, geschafft!!

Noch einige „technische“ Details, über die öfter ich befragt wurde:

Man sollte sich vorher natürlich informieren über die verschiedenen Fastenmethoden. Ich bin zwar selber Ärztin, aber auch ich  habe mich vorher mit meiner Hausärztin besprochen, brauchte aber zwischendurch keine Kontrollen, aber das ist durchaus sinnvoll (z.B. Elektrolyte) und man  sollte sich vorher durchcheken lassen. 

Was ich gemacht habe war weitestgehend Heilfasten nach Buchinger, ich habe  es aber modifiziert( z.B. jeden Morgen Sauerkrautsaft für die Darmflora und-peristaltik, Basica gegen Übersäuerung bei Gliederschmerzen, …).  Dafür sollte man schon wissen worauf es ankommt. Ein Buch, was ich vor Jahren mal gelesen hatte gibt es bei GU ( wird anscheinend nicht mehr neu aufgelegt), aber auf dieser Seite  gibt es jede Menge Informationen und Literaturempfehlungen . Im Netz sind sicherlich noch viele weitere Informationen zu finden. Wenn es an mich Fragen gibt könnt Ihr mich über meine e-mail im Impressum kontaktieren.

Es grüßt Euch Eure Sabine

Advertisements

4 Antworten to “Fasten Tag 7 bis 10”

  1. Taylor Maid 17. Mai 2011 um 08:56 #

    OH Hilfe. Ich finds ja irgendwie cool, könnt das aber NIEMALS nicht durchhalten. Da ist MB ja ein richtiger Schlemmerkurs…
    Aber super, dass Du das machst, Daumen hoch.

    • Masa 17. Mai 2011 um 09:51 #

      Ja, na weitergeht es ja jetzt auch milder, sowas wie Glyx-Diät, ähnelt glaub ich dem MB sehr. Aber um dem Absprung zu schaffen, einen Nullstrich ziehen, war das super. Ich esse jetzt viel kleinere Portionen und habe das Sättigungsgefühl „wiedergewonnen“. Vorher haben Augen und Appetit alles dominiert. Vile beachtlicher finde ich, das ihr mit MB soooo lange druchhaltet. Das bringts!!

  2. Taylor Maid 18. Mai 2011 um 07:53 #

    Das mit den Augen stimmt. Stell ein Eis vor mich hin und ich schling es runter. WEnn keins da ist, dann halt nicht. Das ist ganz gut.
    MB ist echt nicht schlimm, wir haben es richtig gut in den Alltag integriert. Und fett gesündigt am Wochenende, hab mich gar nicht auf die Waage getraut 🙂
    Aber hast völlig recht, der Absprung ist es. Sobald man mal wieder Schoki intus hatte, wirds schwerer.

  3. expresso 18. Mai 2011 um 12:00 #

    Danke für den mitfühlenden Kommentar. Ich habe genau (!) das abgenommen, dass ich in dem letzten – ausgesprochen stressigen Jahr mit veränderter Nahrung – zugenommen hatte. Ich habe sogar genau da abgenommen, wo ich die Kilos zugelegt hatte (nein, so viele waren es jetzt nicht, die Klamotten sitzen nur jetzt wieder besser).
    Leider habe ich bereits ein Lebensmittel entdeckt, auf das ich wohl doch reagiere. Zumindest in der Form. Frisch gemahlenen Hafer als Suppe.
    Was mir jetzt noch fehlt ist das Hungergefühl. Irgendwie stellt sich das bei mir nicht so richtig ein.

    LG!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: