Archiv | August, 2011

Der Tag des Apfels (7Sachen)

16 Aug

„Eat an apple a day, keeps the doctor away“

Wir haben heute das Apfelpensum für mehere Wochen intus, und jeden Tag wird es mehr. Da müßten wir im Herbst soooo gesund bleiben!!! *hoff*

Unsere zwei großen alten Apfelbäume, die wir auf unserm Grundstück mitgekauft haben und dort schon mindestens 20 Jahre standen, hängen in diesem Jahr voller wunderschöner Äpfel, und alle vorzeitig runtergefallenen der vergangenen 3 Tage, haben wir am Sonntag  verarbeitet. Diese wunderbaren alten Bäume, mit vielleicht alten Sorten ( wissen wir leider nicht)  sind nicht nur wegen der leckern Äpfel toll, sondern auch tolle Schattenspender,  großes Grün und man kann hervorragend die Hängematte zwischen ihnen aufhängen und entspannen. Unser Kater liebt es sie zu beklettern und auch als Torpfosten eignen sie sich.

Ich bin so froh, das wir dem Rat eines Gärtners nicht gefolgt sind, den wir mal um Rat gefragt hatten, zwecks Beschneidung der lange Zeit verwahrlosten Bäume: Ja, er würde auch beschneiden, 20 cm über dem Erdboden.  Ich war erbost und wir sind diesem „fachmännischen“ Rat nicht gefolgt. Sonst gäbe es nur den typischen Neubaugarten,  der wollte wohl nur Pflanzen verkaufen, *bah*

In diesem Jahr haben wir Schlupfwespen als natürliche Feinde  hier bestellt, damit die Apfelbaumwicker unsere leckern Äpfel nicht alle „vermaden“ und es hat auch sehr viel gebracht. Es lohnt sich also!

Also: Gepflückt bzw. gesammelt hatte mein Liebster! Und wir gemeinsam machten uns an das Weiterverarbeiten.

Schälen, zum Teil wiegen

Mit dem Entsafter einen leckeren Apfelsaft gemacht, mit ein bißchen Möhre und einem Hauch frischem Ingwer . *hmmm*

Gleich mal Apfelschnitzel naschen…. manchmal noch sauer, aber schon lecker, fanden auch die Frolleins!

Apfelmus kochen und gleich Abfüllen….

Die ersten fünf Gläser Apfelmus Jahrgang 2011.

Zum Mittag gabe es „Himmel und Erde“ mit Schnitzelchen und Pilzen. Dazu nehme man:

1kg Erdäpfel

1 kg Äpfel

2 Zwiebeln

1 Eßl. Zucker

1 Eßl. Essig

Salz

nach dem Schälen werden die Kartoffeln mit den Zwiebel gekocht mit etwas Salz und 250ml Wasser,  nach der Hälfte der Garzeit die Äpfel dazugeben und alles zusammen kochen, wenn allles schön weich ist pürieren und mit Essig und Zucker würzen. Je nach Geschmack noch mit einem Eßlöffel Gemüsebrühe abschmecken. Als Beilage eignen sich Würstchen, im Rheinland meines Wissens Blutwurst (korrigiert mich, wenn ich mich irre) und bei uns mit einem Minutenschnitzel vom Schwein.

Guten Appetit!

Wir wollten noch in das Freibad, denn endlich war wieder Sommer. Vorher habe ich noch die Wolle meines Liebsten geschoren.  Als wir eine Stunde im Freibad waren, fing es an zu regnen, aber das haben wir noch für 2 Stunden ignoriert. Als wir dann am späten Nachmittag zu Hause waren, gab es noch frischen Apfelkuchen ( Hefeteig, Apfelspalten drauf und mit Zucker-Zimt bestreut, dann gebacken, ganz einfach) zum Regen.

Erschöpft, warm, trocken, erfüllt und gefüllt (Voller Äpfel)

Es grüßt Euch Eure

Und einer freut sich über den vielen Regen…

13 Aug

Genau genommen sind es sogar viele: unserer und viele andere Gärten! Es ist ja doch recht warm und so wächst und gedeiht alles, ist saftig und grün. Und auch die Früchte des Garten reifen üppig und lecker.

Und weil ich mich so darüber freue, also auch über den Regen, zumindest bezüglich des Gartens,  möchte ich Euch ein paar Impressionen unseres Gartens liefern, der erst im 3. Jahr besteht und natürlich noch lange nicht „fertig“ ist.

Gern könnt Ihr dazu mal die ersten Fotos dazu im Vergleich betrachten hier vor 2 Jahren und hier vor einem Jahr.

Und so sieht es hier mittlerweile aus:

Bambushain

 

Apfelbaumtraum

Bald ist Apfelernte, schmecken schon

Das "Kinderhaus"

Holunderwunder

 

Hortensien

 

Unser Kürbis-hat sich selbstgesäht

 

 

 

Kräuter-und Gemüsewildnis

Tomatenpracht

die letze Paprika, kommt auch bald ab

 

Sonnenblumen

Schuppenbewuchs-erst ein Jahr

Mein Weg*stolz bin* selbstgebaut

Üppiger Sasa palmata

 

Gartenbeschützer Apollo

"Alles meins"

Es grüßt Euch Eure

In geeignetem Rahmen

12 Aug

machen die Bilder richtig was her. Ich hatte zum Geburtstag einen Gutschein bekommen, um meine Kunstwerke rahmen zu lassen.  Gestern habe ich sie aus der Galerie abgeholt. Ganz schön teurer Spaß, da hat der Gutschein nicht gereicht. Nun ja, aber: Sie sind richtig schön geworden.  Leider ich die Aufnahmequalität meiner Kamera sehr mies und das Regenwetter hat auch kein schönes Licht, Blitz geht wegen der Reflektionen auch nicht. Aber ich zeige sie Euch trotzdem:

Elefant

Pastell auf Bütten

Elefant

 Der Elefant ist mit Pastellkreide auf farbigem Büttenpapier gemalt. (11/1010 S.H.L.)

Der Schreitende

Der Schreitende ist mit Acrylfarbe auf Papier gemalt.  (6/2010  S.H.L.)

Eine entsprechende Plastik steht hier bei uns in einem Park. Ich zeige Euch dazu mal ein paar Vorarbeiten, ich hatte überlegt eine Vorder- oder Hinteranschit des guten zu malen (schöner Hintern, oder?) habe mich aber dann für schräg vorn entschieden.

Schreiters Details

Des Schreitenden Hinteransicht

Ich weiß noch nicht genau wo sie hängen werden, ein paar Plätze haben wir gestern schon mal probegehalten. Das kann nocht einige Tage dauern bis sie hängen  oder aber sie werden noch wandern.

Ich hoffe sie gefallen Euch!

Es grüßt Euch Eure 

Boah stolz…

11 Aug

bin ich!! Ich habe nämlich endlich, endlich unsere Steuer fertig.  Mein Liebster drückt sich seit Jahren erfolgreich, da hätte ich bis zum Sankt Nimmerleinstag warten können. Der „wir müssen endlich mal die Steuer fertigmachen“  bin auschließlich ich. Das überhören des Liebsten Ohren *seufz*

Weil ich mal ausgeschlafen aus dem Dienst kam, mit ganz viel Energie war ich heute so fleißig. Das ist , so finde ich, einen Post wert. Ich war also bei der Steuerberaterin, ich war beim Jugendamt für dieGanztagsbescheinigung der Elternkostenbeiträge ( das kenne wahrscheinlich nur die Sachsen-Anhaltiner unter Euch).  Ich habe zwei Bilder vom Einrahmen abgeholt. (Die zeige ich Euch morgen) und danach mit meinem Liebsten Mittagessen.

Und ich habe den Schreibtisch aufgeräumt. Tabula rasa! Alles weggeheftet, geordnet und ganz viel entsorgt. Die Papiertonne ist jetzt voll. Da waren noch Bauunterlagen, Versicherungen usw. von 2008  dabei,  als unser kleines Frollein geboren ist.  So lange brauchte ich also, um wieder geordnet Ordnung im ganzen Bürokratiekram zu machen.  Und zur Belohnung kann ich nächste Woche sooo entspannt in den Urlaub fahren und wenn ich wiederkomme ist da nix, wovor ich mich drücken muss. So, ich habe jetzt ein Glücksgefühl, mein Liebster nicht, ha, der Drückeberger!

Außer, Lernen muss ich bald , denn ich will mich im November einer Prüfung stellen und dafür muss ich noch fit werden. Aber, es gibt jetzt nicht mehr diese elende Prokrastination, außer vielleicht noch ganz dringend das ein oder andere Nähen. Selbst das wurde nämlich durch diese Steuer-Schreibtisch-Notwendigkeit blockiert. Hach! Jetzt kann ich entspannt Nähen und Lernen! Wie schön!

 

Es grüßt Euch Eure

Ruhe und Ordnung

7 Aug

Ruhe und Ordnung

Wenn Millionen arbeiten, ohne zu leben,

wenn Mütter den Kindern nur Milchwasser geben –

das ist Ordnung.

Wenn Werkleute rufen: »Laßt uns ans Licht!

Wer Arbeit stiehlt, der muß vors Gericht!«

Das ist Unordnung.

Wenn Tuberkulöse zur Drehbank rennen,

wenn dreizehn in einer Stube pennen –

das ist Ordnung.

Wenn einer ausbricht mit Gebrüll,

weil er sein Alter sichern will –

das ist Unordnung.

Wenn reiche Erben im schweizer Schnee

jubeln – und sommers am Comer See –

dann herrscht Ruhe.

Wenn Gefahr besteht, dass sich Dinge wandeln,

wenn verboten wird, mit dem Boden zu handeln –

dann herrscht Unordnung.

Die Hauptsache ist: Nicht auf Hungernde hören.

Die Hauptsache ist: Nicht das Straßenbild stören.

Nur nicht schrein.

Mit der Zeit wird das schon.

Alles bringt euch die Evolution.

So hats euer Volksvertreter entdeckt.

Seid ihr bis dahin alle verreckt?

So wird man auf euern Gräbern doch lesen:

sie sind immer ruhig und ordentlich gewesen.

Kurt Tucholskys (1925)

%d Bloggern gefällt das: