Der Tag des Apfels (7Sachen)

16 Aug

„Eat an apple a day, keeps the doctor away“

Wir haben heute das Apfelpensum für mehere Wochen intus, und jeden Tag wird es mehr. Da müßten wir im Herbst soooo gesund bleiben!!! *hoff*

Unsere zwei großen alten Apfelbäume, die wir auf unserm Grundstück mitgekauft haben und dort schon mindestens 20 Jahre standen, hängen in diesem Jahr voller wunderschöner Äpfel, und alle vorzeitig runtergefallenen der vergangenen 3 Tage, haben wir am Sonntag  verarbeitet. Diese wunderbaren alten Bäume, mit vielleicht alten Sorten ( wissen wir leider nicht)  sind nicht nur wegen der leckern Äpfel toll, sondern auch tolle Schattenspender,  großes Grün und man kann hervorragend die Hängematte zwischen ihnen aufhängen und entspannen. Unser Kater liebt es sie zu beklettern und auch als Torpfosten eignen sie sich.

Ich bin so froh, das wir dem Rat eines Gärtners nicht gefolgt sind, den wir mal um Rat gefragt hatten, zwecks Beschneidung der lange Zeit verwahrlosten Bäume: Ja, er würde auch beschneiden, 20 cm über dem Erdboden.  Ich war erbost und wir sind diesem „fachmännischen“ Rat nicht gefolgt. Sonst gäbe es nur den typischen Neubaugarten,  der wollte wohl nur Pflanzen verkaufen, *bah*

In diesem Jahr haben wir Schlupfwespen als natürliche Feinde  hier bestellt, damit die Apfelbaumwicker unsere leckern Äpfel nicht alle „vermaden“ und es hat auch sehr viel gebracht. Es lohnt sich also!

Also: Gepflückt bzw. gesammelt hatte mein Liebster! Und wir gemeinsam machten uns an das Weiterverarbeiten.

Schälen, zum Teil wiegen

Mit dem Entsafter einen leckeren Apfelsaft gemacht, mit ein bißchen Möhre und einem Hauch frischem Ingwer . *hmmm*

Gleich mal Apfelschnitzel naschen…. manchmal noch sauer, aber schon lecker, fanden auch die Frolleins!

Apfelmus kochen und gleich Abfüllen….

Die ersten fünf Gläser Apfelmus Jahrgang 2011.

Zum Mittag gabe es „Himmel und Erde“ mit Schnitzelchen und Pilzen. Dazu nehme man:

1kg Erdäpfel

1 kg Äpfel

2 Zwiebeln

1 Eßl. Zucker

1 Eßl. Essig

Salz

nach dem Schälen werden die Kartoffeln mit den Zwiebel gekocht mit etwas Salz und 250ml Wasser,  nach der Hälfte der Garzeit die Äpfel dazugeben und alles zusammen kochen, wenn allles schön weich ist pürieren und mit Essig und Zucker würzen. Je nach Geschmack noch mit einem Eßlöffel Gemüsebrühe abschmecken. Als Beilage eignen sich Würstchen, im Rheinland meines Wissens Blutwurst (korrigiert mich, wenn ich mich irre) und bei uns mit einem Minutenschnitzel vom Schwein.

Guten Appetit!

Wir wollten noch in das Freibad, denn endlich war wieder Sommer. Vorher habe ich noch die Wolle meines Liebsten geschoren.  Als wir eine Stunde im Freibad waren, fing es an zu regnen, aber das haben wir noch für 2 Stunden ignoriert. Als wir dann am späten Nachmittag zu Hause waren, gab es noch frischen Apfelkuchen ( Hefeteig, Apfelspalten drauf und mit Zucker-Zimt bestreut, dann gebacken, ganz einfach) zum Regen.

Erschöpft, warm, trocken, erfüllt und gefüllt (Voller Äpfel)

Es grüßt Euch Eure

Advertisements

Eine Antwort to “Der Tag des Apfels (7Sachen)”

  1. sewvintage 6. September 2011 um 15:13 #

    Die sehen so richtig gut aus, die Äpfel. Nicht so gross, rund und perfekt wie die EU-Normäpfel aus dem Supermarkt. Erinnert mich an Mama’s Garten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: