Trauern

22 Sep

„Er war an  einer so  traurigen Krankheit erkrankt, das er nicht mehr leben konnte!“

So habe ich es vorhin meinen Kindern erklärt, warum wir so traurig sind, auch weinen.

Du warst so ein enger Freund, ein Teil der Familie!

Wir werden Dich unendlich vermissen!!

Warum bist Du gegangen?

Aus freiem Willen?

Aus Deinem  Willen!

Denn es war in Dir drin, also Deine Entscheidung, aber frei?

Nein frei warst Du nicht!

Es hat Dich gequält und unglücklich gemacht!  Du konntest einfach nicht glücklich werden!

Wir alle werden mit Deiner Entscheidung leben müssen, Du hattest einen starken Charakter und einen starken Willen, aber, -Mann- so eine zarte Seele, so ein schwaches Herz.

Wie ein Baum erschienen, aber zum  Leben zu zart!

Advertisements

Eine Antwort to “Trauern”

  1. halitha 22. September 2011 um 20:40 #

    oh man, das liest sich so traurig 😦
    und ich finde gerade den letzten satz so wunderbar, so trostreich…irgendwie. genau diese worte passen auf den menschen, den ich vor 1,5jahren verloren habe….

    mein beileid und ganz viel kraft für die kommende zeit
    halitha

    p.s. eigentlich kam ich wegen des näh-fragezeichens, aber dazu schreib ich ein ander mal was….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: