Archiv | Photografie RSS feed for this section

Kater

29 Nov

1. Advent

27 Nov

Wir sind nicht so schnell, erst heute haben wir zusammen den Adventskranz vollendet und ein bißchen Deko im Haus verteilt. Aber noch wenig, das wächst bei uns so langsam in der Adventszeit.

Der Kranz ist selbstgewickelt, die Kerzen vom großen Frollein selbst aus Bienenwachs gedreht und wir beide  zusammen haben den Kranz geschmückt,  ich war eher ausführende Gewalt, genau nach Anweisung ;-).  Natürliche Materialen sollten es sein. Und falls die Kerzen zu schnell  abbrennen (wir wollen die ja nicht nur am Sonntag anmachen, nein jeden Tag)  haben wir von der Oma noch Bienenwachskerzen, selbstgegossene. Mein Vater ist nämlich Hobby-Imker und  meine Mama kann seinem Hobby gleich noch was für sich mit abgewinnen. Ist das so in einer guten Ehe? In ein paar Monaten sind es bei Ihnen 50 Jahre!! Bin schon stolz auf sie und ich hoffe, das  wird „vererbt“.

Und nachher sind wir bei unseren lieben Nachbarn eingeladen zum gemeinsamen Kochen und Schmausen. Es wird verpackt, das Essen! Schöne Idee, oder?  Freu mich drauf!

Und Ihr, habt ihr auch einen schönen ersten Advent?

Ich wünsche euch einen besinnlichen Einstieg in die Vorweihnachtszeit! EureEdit: huch, da ist etwas falsch gelauf, es wurde erst heute publiziert.  Also, dann alles nachträglich!

PS: Ich freue mich ganz ganz  doll über Kommentare! Nur zu, nicht so schüchtern!

UFO gelandet

20 Sep

Vor 4!!!!!! Jahren hatte ich mit diesem Top in meinem damaligen Nähkurs angefangen. Mit selbstkreierten Schnitt. Es fehlten noch die Belege, dummerweise hatte ich auch einiges nicht versäubert. Ich habe mich durchgerungen, das ganze zu vollenden, obwohl ich mir gar nicht mehr vorstellen konnte es anzuziehen. Es sollte zu irgendeinem feierlicheren Anlass mit  diesem Rock getragen werden, der in dem Nähkurs davor, ebenso selbstkreierter  Schnitt, entstanden war.  Aber das Shirt  gefiel mir nicht mehr, den Rock trage ich im Sommer oft, seit 5 Jahren ( Gar nicht so schlecht verarbeitet, hält immer noch. Nur den Schlitz mußte ich nochmal übernähen, da er  sich eines großen Schrittes ein wenig erweitert hatte.

Als ich nur noch den Saum , fertig umgebügelt,  annähen wollte, hatten meine Frolleins mit einer „Scherenarbeit“ begonnen, und ich hatte ihnen Stoffreste gegeben. Da fiel ihnen irgendwie meine fast fertiges Top in die Hände. *Seufz*  Ich konnte es retten, flicken, fertigstellen und habe in meiner Schwiegermama auch noch eine dankbare Abnehmerin gefunden, da das Top mir dann auch noch zu groß war, aber zum Glück Ihr passt. Und nun Bildchen.

Den Reißverschluss hätte ich mir sparen können, vor allem an der Stelle, ist alles gar nicht eng. Unter meinem Label ist die „Scherenarbeit“ meiner Frolleins getarnt, wie bei Jim Knopf, gleich mit Sollbruch-Loch-Geflicke.

Leider ist die Bildquali wieder so naja. Is die kleine Knipse. Übrigens gibt im Hause Masasleben eigentlich eine neue schicke tolle digitale Spiegelreflexkamera, die aber im Urlaub auch schon wieder kaputtgegangen ist. Sie ist gerade zur Reha und kommt bald hoffentlich wieder wohlbehalten in MEINE Hände zurück. Und ich gebe noch mal meinem Liebsten das gute Stück mit zum Wandern **neee* (Männer und Technik!!!!)  Packt der doch die nicht ordentlich verschlossene Wasserflasche in den wasserdichten Rucksack MIT der Kamera zusammen! Neee, macht man nicht. Die Kamera  schwamm dann !! *Grrrr* Jetzt ist also noch eine Fotobella geplant, denn die original Kameratasche will keiner.  Die ist sooooo schwarzhäßlich, fett, unpraktisch. Der Schnitt wird gerade hier bestellt.Und mein Liebster muss sich neues Vertrauen Kamerabezüglich wieder hart erarbeiten. *Schon verziehen*

Ende gut , alles gut!! Das letzte Ufo ist beseitigt, auf zu neuen Taten.

Es grüßt Euch Eure

 

 

 

 

 

Edit: Ich habe abends gesehen, das der Artikel auch zu Meikes heutiger Frage im Nähfragezeichen passt:

TfTs (Teile für die Tonne) und UFOs (Unvollendete Objekte)
Produziert ihr manchmal TfTs oder UFOs? Und wenn ja, woran liegt es? Habt Ihr Strategien entwickelt, um das eine oder andere zu vermeiden?
Meine potentiellen TfTs werden meistens UFOs, aber so richtig in der Tonne landet eigentlich nichts , zu irgendwas ist es immer zu gebrauchen, eventuell nur der Stoff?  UFos habe ich schon produziert, aber spätestens nach 4 Jahren beendet. Warum: Lust verloren, das Leben ist dazwischengekommen, oder Babys, Anlässe haben gewechselt, die Figur passt nicht ins neue Stück oder vice versa.  Oder ich fand es einfach häßlich, plötzlich, oder war von Anfang an nicht richtig begeistert. Wenn dann etwas gemurkelt wird, vorübergehend nicht oder schwer lösbare Probleme auftreten, dann bleibt es liegen, weil vielleicht irgendeine echte Herzenssache aufgetaucht ist, die meine volle Aufmerksamkeit bannt.  Ich empfinde es aber auch als UFO, wenn Stoff, Schnitt, Idee da sind, aber der Mut fehlt das Stöffchen anzuschneiden. Oder ich habe nur wenig Zeit ( unter eine Stunde), dann „lohnt“ es sich nicht anzufangen, weil ich dann nicht aufhören kann und  am liebsten alles in einem Rutsch fertig machen würde. Und dafür fehlt mir dann die Energie oder Konzentration oder beides, mal eben abends für mehr als eine Stunde. Also, habe ich eine große Ideen-Ufo Sammlung, warum fange ich jezt gerade nicht an. Weil ich schon lange im Bett sein muss.
Welche Gründe haben andere ?  Das verrät Euch

Huhu, wieder da-a

19 Sep

Nach langer Abwesenheit melde ich mich zurück. Der Urlaub war sooo schön, aber vorbei. Nach gefühlt 2-tägigen 3 Reisewochen habe ich nun auch meine erste Arbeitswoche hinter mich gebracht. Ich bin vielleicht nicht gleich wieder urlaubsreif, aber zumindest reif für das Wochenende.  Vielleicht schaffe ich es auch bald mal wieder mich an die Nähmaschine zu setzen, bzw. zuzuschneiden. Ich habe nämlich bei Michaela in der  ersten Woche der Reise Stöffchen ergattert. Der neue Laden ist sehr schön gelegen und wie gewohnt sehr gut sortiert, nicht überladen, klar,  aber kein bißchen puristisch. Das Ambiente auf einer Empore über einem Blumengeschäft auf einem Bauernhof ist genial. Glückwunsch! In die Gegend komme ich, wenn wir mal meine Eltern  besuchen, mein Papa ist in der Woche 75 geworden. Vorher waren wir schon auf einer anderen Familienfeier, eine Taufe, und als Abschluss unseres 3 wöchigen Urlaubs  zwei Wochen im Pielachtal im niederösterreichischen Mostviertel. Es war soo schön, das wir auch im nächsten Jahr wieder auf den Zwergerlhof   fahren werden: Urlaub auf dem Bauernhof, ein Kindertraum und auch für die Eltern ist es wunderbar. Wir habe die Zeit bei optimalem Spätsommerwetter sehr genossen. Die vielen Kinder und Tiere, gute Luft eine wundervolle Landschaft mit üppigen grünen Wiesen, entspannendes Wandern, tolle Aktivitäten( Schwimmen gehen, auf dem Pony Lisa reiten, bei Lust und Laune, Tiere füttern, mit Katzen spielen und kuscheln, Kanninchen steicheln, mit Ziegen oder Schafen spazieren gehen, im Märchenwald, Steckenpferd basteln, Lagerfeuer mit Stockbrot, Laternenumzug durch den nächtlichen Wald, Tagesausflug nach Wien mit dem Schloß Schönbrunn ( ein Kleinmädchentraum wird wahr: es gab dort echte Prinzessinnen), täglich frischeste Milch beim Nachbarsbauern holen, Dirndl-Marmelade kochen

im Urlaub Marmelade kochen

Mit dem was so in der Ferienwohnung ist, muss man unbedingt Marmelade machen, wenn es vor Ort solch geniale Früchte gibt, die Dirndln. Das ist die Kornelkirsche und ich wußte vorher gar nicht, das man die überhaupt essen kann, geschweige denn leckere Marmelade daraus machen kann, mit Gelierzucker 1:1, passieren, und aus den Kern-Haut-Gemisch noch leckeren Saft gekocht.

Und lesen, in der Hängematte liegen und in den Himmel schauen,  Schlafen, Essen, nette Menschen kennenlernen….. und keine Uhr, kein Telefon, kein Internet, für 2 Wochen  ( das war so schön, ich war überrascht davon, und bin froh, das wir kein Schlepptop mitgenommen haben, wie zwischenzeitlich mal überlegt.

*hach*

Zur Erinnerung haben wir Cremi mitgenommen, weil er so herzallerliebst ist, so kindertauglich, so kuschelig, so verspielt, ein weiterer Kindertraum, der uns nun zu Haus beglückt:

Unser neues Katerchen Cremi

Wie ich erst jetzt beim Tierarzt erfahren habe, ist da wohl eine Rassekatze mit im Spiel gewesen, British Kurzhaar. Ist d nicht er  süß!!!!!! Und  besonders mein großes Frollein H, selbsternannte Katzenmama, ist sooo glücklich. Er wurde zu Hause gleich entwurmt und darf seitdem mit in ihrem Bett schlafen. Mama -Kuscheln ist seitdem out . * Hmpf* Schnief*  3 mal schlafen, zieht sie wohl schon aus?? Aber ich gönne ihr diese bedingungslose Katerliebe, ich habe ja meinen Apollo, auch wenn das nicht  so ein Schmusetiger ist, außerdem darf Cremi auch mal die Mama beglücken* hach* Und Töchterchen kommt bestimmt auch mal wieder  zum Kuscheln zu mir!

Unser Kater Apollo ist auch gar nicht mehr so entsetzt, wie am ersten Tag,  sondern tolereriert den kleinen Wirbelwind schon ganz gut, läßt ihn bis auf 30 cm  in seine Nähe ohne zu brummen und ist wieder gerne zu Hause. An den ersten beiden Tagen nach der Ankunft des kleinen Neukaters war er beleidigt und nur zum Fressen heimgekommen.  Ich bin sicher, das auch Apollo bald dem Charme des kleinen Katers Cremi erliegen wird, wie wir alle. Irgendwann werden sie zusammenliegen und sich putzen, in einigen Wochen? Monaten?  Und Cremi findet den großen Kater Apollo große Klasse, rennt dauernd hinter ihm her und würde gerne spielen und schmusen, wagt immer mal einen kleinen Vorstoß. Die Abwehr schmilzt  dahin!

Ihr seht, bei uns ist viel los, und wenn es Katerchen kuscheln, bespielen,bewundern ist. Mein großes Frollein ist sooo glücklich als Katzenmama, das ist einfach genial, was dieses Tierchen mit ihr gemacht hat. Mein Kater Apollo ist ja eher nicht so das Kindertier.

Ich war  in den letzten Tagen auch schon  in Euren Blogs unterwegs, habe gestöbert und mich inspiriren lassen, vor allem der wiederbegonnene MMM war eine tolle Rundreise.

Es grüßt Euch

Der Tag des Apfels (7Sachen)

16 Aug

„Eat an apple a day, keeps the doctor away“

Wir haben heute das Apfelpensum für mehere Wochen intus, und jeden Tag wird es mehr. Da müßten wir im Herbst soooo gesund bleiben!!! *hoff*

Unsere zwei großen alten Apfelbäume, die wir auf unserm Grundstück mitgekauft haben und dort schon mindestens 20 Jahre standen, hängen in diesem Jahr voller wunderschöner Äpfel, und alle vorzeitig runtergefallenen der vergangenen 3 Tage, haben wir am Sonntag  verarbeitet. Diese wunderbaren alten Bäume, mit vielleicht alten Sorten ( wissen wir leider nicht)  sind nicht nur wegen der leckern Äpfel toll, sondern auch tolle Schattenspender,  großes Grün und man kann hervorragend die Hängematte zwischen ihnen aufhängen und entspannen. Unser Kater liebt es sie zu beklettern und auch als Torpfosten eignen sie sich.

Ich bin so froh, das wir dem Rat eines Gärtners nicht gefolgt sind, den wir mal um Rat gefragt hatten, zwecks Beschneidung der lange Zeit verwahrlosten Bäume: Ja, er würde auch beschneiden, 20 cm über dem Erdboden.  Ich war erbost und wir sind diesem „fachmännischen“ Rat nicht gefolgt. Sonst gäbe es nur den typischen Neubaugarten,  der wollte wohl nur Pflanzen verkaufen, *bah*

In diesem Jahr haben wir Schlupfwespen als natürliche Feinde  hier bestellt, damit die Apfelbaumwicker unsere leckern Äpfel nicht alle „vermaden“ und es hat auch sehr viel gebracht. Es lohnt sich also!

Also: Gepflückt bzw. gesammelt hatte mein Liebster! Und wir gemeinsam machten uns an das Weiterverarbeiten.

Schälen, zum Teil wiegen

Mit dem Entsafter einen leckeren Apfelsaft gemacht, mit ein bißchen Möhre und einem Hauch frischem Ingwer . *hmmm*

Gleich mal Apfelschnitzel naschen…. manchmal noch sauer, aber schon lecker, fanden auch die Frolleins!

Apfelmus kochen und gleich Abfüllen….

Die ersten fünf Gläser Apfelmus Jahrgang 2011.

Zum Mittag gabe es „Himmel und Erde“ mit Schnitzelchen und Pilzen. Dazu nehme man:

1kg Erdäpfel

1 kg Äpfel

2 Zwiebeln

1 Eßl. Zucker

1 Eßl. Essig

Salz

nach dem Schälen werden die Kartoffeln mit den Zwiebel gekocht mit etwas Salz und 250ml Wasser,  nach der Hälfte der Garzeit die Äpfel dazugeben und alles zusammen kochen, wenn allles schön weich ist pürieren und mit Essig und Zucker würzen. Je nach Geschmack noch mit einem Eßlöffel Gemüsebrühe abschmecken. Als Beilage eignen sich Würstchen, im Rheinland meines Wissens Blutwurst (korrigiert mich, wenn ich mich irre) und bei uns mit einem Minutenschnitzel vom Schwein.

Guten Appetit!

Wir wollten noch in das Freibad, denn endlich war wieder Sommer. Vorher habe ich noch die Wolle meines Liebsten geschoren.  Als wir eine Stunde im Freibad waren, fing es an zu regnen, aber das haben wir noch für 2 Stunden ignoriert. Als wir dann am späten Nachmittag zu Hause waren, gab es noch frischen Apfelkuchen ( Hefeteig, Apfelspalten drauf und mit Zucker-Zimt bestreut, dann gebacken, ganz einfach) zum Regen.

Erschöpft, warm, trocken, erfüllt und gefüllt (Voller Äpfel)

Es grüßt Euch Eure

%d Bloggern gefällt das: